dlv-News Juli 2017

25.07.2017

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir geben Ihnen einen Ausblick auf spannende Seminare zum Thema Ladenbau, welche in der zweiten Jahreshälfte auf Sie warten. Zudem sucht der dlv - Netzwerk Ladenbau e.V. gemeinsam mit dem Callwey Verlag wieder herausragende Store-Eröffnungen des Jahres für das STORE BOOK 2018!

Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen und Teilnahme,
Ihr dlv-Team

dlv lädt zu Veranstaltungen im Herbst

Die zweite Jahreshälfte verspricht wieder spannend zu werden! Zwei Seminare und einen Workshop für Ladenbau-Verantwortliche bietet der dlv - Netzwerk Ladenbau e.V. diesen Herbst an. Und weil es bis zum Herbst noch so weit ist, geben wir Ihnen jetzt bereits einen kleinen Einblick in die Veranstaltungen.

Brandschutzanforderungen für dekorative Wand- und Deckenverkleidungen im Ladenbau
19. Oktober 2017 / Wolpertshausen

Das Seminar zu Brandschutz bei Wand- und Deckenverkleidungen richtet sich an Ladenbauer, Trockenbauer und Brandschutzsachverständige. Es befasst sich mit Brandschutzanforderungen an Baustoffe, die im Trockenbau zum Einsatz kommen.

Multisensuales Marketing & Store Check
24. und 25. Oktober 2017 / Würzburg

Wissen Sie wie der Handel tickt? Für Einsteiger und Nachwuchskräfte in der Ladenplanung, im Ladenbau und in den Planungsabteilungen des Handels bietet der dlv den Workshop Multisensuales Marketing an, er befasst sich mit Trends und Erfolgsfaktoren des Einzelhandels im Hinblick auf Ladenbau und Architektur.

Nach der LED-Revolution: Design und Technik in der Ladenbeleuchtung
9. November 2017 / Leichlingen

Bei diesem Seminar erfahren Planer, Ladenbauer und Ladenplaner aus dem Handel alles zum Thema LED: Design und Technik in der Ladenbeleuchtung stehen im Mittelpunkt. Das Zusammenspiel zwischen Oberflächen und Farben zum Licht ist ebenso Thema wie Trends in der Food- und Nonfood-Beleuchtung oder bei Lichtkästen und Displays.

Anmeldungen zu den oben genannten Veranstaltungen finden Sie unter dem jeweiligen Link. Dort finden Sie auch weiterführende Informationen zu den spannenden Vorträgen.

Startschuss: Projekteinreichung zum STORE BOOK 2018

Ab sofort ist die Projekteinreichung von Läden für das STORE BOOK 2018 eröffnet. Unabhängig von der Branche können unter http://store-book.netzwerk-ladenbau.de alle Stores nominiert werden, deren Eröffnung nach Neu- oder Umbau im Zeitraum vom 01.09.2016 bis 01.10.2017 liegt.

Was ist das STORE BOOK?
Das STORE BOOK deckt auf jeweils rund 250 Seiten das gesamte Spektrum der Laden-Investitionen mit seinen begleitenden Gewerken und Disziplinen ab. Durch die branchenübergreifende Vorstellung neuer Läden ist es eine Inspirationsquelle für Architekten, Shop Designer, Laden- und Lichtplaner, Visual Merchandiser und alle Handelsprofis, die sich mit Ladenbaufragen beschäftigen.

3, 2, 1- zack, angemeldet!
Sie haben bereits ein Projekt vor Augen? Perfekt! Einreichen können alle Projektbeteiligten: Ob Bauherr, Architekt, Designer, Ladenbau-Unternehmen, Beleuchtungs- oder Bodenbelag-Profi, Visual Merchandiser oder anderweitig Beteiligte. Für die Nominierung werden Informationen zum Projekt, Bauherren, Planung, Ladenbau und beteiligten Gewerken abgefragt und hochauflösendes Bildmaterial benötigt. Mit der Projekteinreichung und einer eventuellen Veröffentlichung entstehen den Beteiligten keinerlei Kosten.
Bitte beachten Sie die Einreichungsfrist vom 29.09.2017.


Weitere Informationen zum STORE BOOK und zur Projekteinreichung unter http://store-book.netzwerk-ladenbau.de

Inventurdifferenzen im Handel

Trotz Warensicherung und Personalschulungen wird im Handel nach wie vor alles gestohlen was möglich ist. Rechnet man den Schaden durch organisatorische Mängel hinzu, summieren sich die gesamten Inventurdifferenzen auf rund 4 Milliarden Euro. Zu diesem Ergebnis kommt die EHI-Studie Inventurdifferenzen 2017. Die Verluste durch Diebstähle seitens der Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten und Servicekräfte belaufen sich auf rund 3,4 Milliarden Euro. Dabei verursachen den Großteil davon mit 2,26 Milliarden Euro unehrliche Kunden. Statistisch gesehen bedient sich jeder Deutsche jährlich an Waren im Wert von 27 Euro im Einzelhandel, ohne zu bezahlen. Besonders erschreckend ist der dramatische Anstieg bei schwerem Ladendiebstahl, bei dem Sicherheitsetiketten entfernt oder verschlossene Vitrinen aufgebrochen werden müssen. Die Erfahrungen der Händler zeigen, dass Diebstähle immer häufiger in organisierter Form durchgeführt werden. Die Täter gehen oft in Gruppen mit gezielter Aufgabenverteilung vor.

Der Thematik der Sicherheitslösungen für den Retail widmet sich auch die gleichnamige dlv-Publikation, welche als Leitfaden für  Projektverantwortliche dient. Anhand von Beispielen werden in diesem Buch die planerischen und versicherungsrechtlichen Anforderungen an die bauliche Sicherheit im Einzelhandel erläutert.

Behandelte Themen sind u.a.:

  • Bedeutung des Sicherheitskonzeptes
  • Alarmierung
  • Videoüberwachung
  • Zutrittskontrolle
  • Möbelsicherung

Der Leitfaden gibt nützliche Hinweise für die Praxis, enthält Merkblätter von Herstellern und einen Sicherheits-Check für Verkaufsstellen sowie Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung.

Weitere Informationen zur Publikation und zur Bestellung

Ungewünschter Technologieeinsatz am POS

Es ist nicht lange her, da hat real mit seiner Gesichtserkennung am POS für Schlagzeilen gesorgt. In 40 ausgewählten Real-Supermärkten haben in einem Pilotprojekt seit Herbst 2016 Kameras die Gesichter von Kunden auf, um so Alter, Geschlecht und Interessen zu Werbezwecken zu analysieren. Mittlerweile wurde der Pilot gestoppt, denn nicht bei allen Kunden kam die neue Technologie gut an. Walmart hingegen will Gesichtserkennung nutzen, um die Gefühle der Kunden zu analysieren und auf diese Weise unzufriedene oder verärgerte Kunden zuerkennen. So soll beispielsweise verärgert aussehenden Kunden direkt ein Mitarbeiter zur Seite bzw. zur Hilfe eilen.

Doch wann ist der Einsatz von Technologie ein cooles Feature und ab wann wird es unheimlich? Das Unternehmen RichRelevance hat 3500 Kunden in Deutschland, Frankreich, England und den USA um ihre Meinung zu der aktuellen Store-Technologie befragt. Laut der Studie stehen 71 Prozent der Umfrageteilnehmer dem Einsatz von Technologien positiv gegenüber, wenn die zur Personalisierung des Einkauferlebnisses beitragen. Allerdings gibt es auch Techniken, die kaum auf Zustimmung bei den Verbrauchern treffen und eher als unheimlich eingestuft werden. Die Gesichtserkennung schneidet dabei mit  68,64 Prozent als besonders unheimlich ab. Bei dem neusten Trend den Chatbots, die anstelle von Mitarbeitern im Service die Anfragen von Kunden beantworten sind sich die Kunden uneinig. Etwas mehr als die Hälfte der Teilnehmer mit 53 Prozent macht die Technologie eher Angst.

SABU: 850 regionale Schuhhändler verbünden sich online

Ab 1. August 2017 wird eine regionale Suchplattform für Schuhe an den Start gehen. Unter der Verbundmarke vertritt Sabu die Interessen von rund 850 Schuhfachhändlern mit 1.200 Schuhgeschäften im deutschen Raum. Auf diese Weise sollen sich für jedes Sabu-Mitglied über eine gemeinsame Internetplattform zusätzliche Vermarktungsmöglichkeiten erschließen. Das Ziel liegt nicht im E-Commerce, sondern darin stationär für mehr Frequenz zu sorgen und damit die Verbraucher in die Läden zu lotsen. Unter dem Motto "Online entdeckt, hier gekauft." werden die Sabu-Geschäfte beworben. Und zwar offline aber auch auf den wichtigsten Social-Media-Kanälen.

Smartphone-Generation Z shoppt lieber offline

Laut einer aktuellen Studie von Acapture mit dem Titel Zukunftstrends des Verbraucherverhaltens zufolge kehrt die Smartphone-Generation "Z" zu den traditionellen Offline-Shopping-Kanälen zurück. Der Bericht betrachtet die Vorlieben der jüngsten und größten digitalen Verbraucher - die Millenium- und Z-Generationen und gibt dabei interessante Einblicke in deren Nutzungs- und Kaufverhalten. Zwei Drittel der jungen Verbraucher shoppt lieber im Store als im Netz. Zudem tätigen 40 Prozent der Verbraucher einen zusätzlichen Kauf, wenn sie in einem Geschäft eine Click-and-Collect-Bestellung vornehmen. Daher bleibt laut der Studie für einen Händler Click-and-Collect eine der effektivsten Möglichkeiten, online- und offline-Kanäle zu verbinden und Umsätze zu erhöhen.

Neue Mitglieder

Wir begrüßen im dlv - Netzwerk Ladenbau e.V.:

   


KADUR GmbH Raumidee
Rubrik: Ladenbau-Unternehmen
Mehr zum Unternehmen

   


Marak Acryl GmbH
Rubrik: Ladenbau Zu-, Vorlieferant
Mehr zum Unternehmen

Termine, Seminare, Messen und Veranstaltungen

19.-20.09.2017   

EHI Retail Design Konferenz
Köln
www.retail-design-konferenz.de 

19.-21.09.2017  

Paris Retail Week
Paris
www.parisretailweek.com

18.-20.10.2017   

viscom 2017
Düsseldorf
www.viscom-messe.com

19.10.2017  

dlv-Seminar Brandschutzanforderungen für dekorative Wand- und Deckenverkleidungen im Ladenbau
Wolpertshausen
www.netzwerk-ladenbau.de

24.-25.10.2017   

dlv-Workshop Multisensuales Marketing & Store-Check
Würzburg
www.netzwerk-ladenbau.de

09.11.2017  

dlv-Seminar Nach der LED-Revolution - Design und Technik in der Ladenbeleuchtung
Leichlingen
www.netzwerk-ladenbau.de

15.-21.01.2018  

imm cologne
Köln
www.imm-cologne.de

26.-30.01.2018  

christmasworld
Frankfurt am Main
http://christmasworld.messefrankfurt.com

06.-08.02.2018  

ZOW
Bad Salzuflen
www.zow.de

16.-19.02.2018  

Inhorgenta Munich
München
www.inhorgenta.com

27.02.-01.03.2018  

EuroCIS
Düsseldorf
www.eurocis.com

Dieser Newsletter wird unterstützt von

   

POLARIS im Premiumsegment der AFP Oberflächen
Mit der Präsentation einer eigenen AFP-Oberfläche hat ABET LAMINATI bewusst eine längere Entwicklungsphase gewählt. Die neue POLARIS-Serie kann sicher als Premiumprodukt in diesem Segment gelten. Sowohl die Kennzahlen der Kratzfestigkeit (> 3 Newton) als auch die Anti-Finger-Print Eigenschaften liegen deutlich über bisher bekannten Qualitäten am Markt. Die Oberfläche ist bei 60° Beobachtungswinkel als supermatt zu bezeichnen (Glanzgrad < 3 Glanzgradpunkten) und erreicht zugleich eine außergewöhnliche Tiefe mit Top Haptik. Die durch Elektronenstrahl-Technologie gehärteten Acrylate bieten eine prägnant höhere Widerstandsfähigkeit als vergleichbare Produkte. Den aktuellen Trendaussagen entsprechend, stehen 10 Unifarben in Anthrazit-, Braun- und Grautönen zur Verfügung (NCS-Codierung). Die optisch und funktional überzeugende POLARIS-Serie wird optional auch mit farbigen Kernen in Stärken bis 12 mm geliefert. Damit eröffnen sich völlig neue Gestaltungsspielräume. Die bisherige Resonanz am Markt überrascht selbst einen italienischen Hersteller. Fachhändler und Architekten sind begeistert. 

   

ELEKTRA: Leuchten ohne zu Blenden
Als Partner setzt ELEKTRA auf Persönlichkeit, Substanz und Langfristigkeit. Unsere Beleuchtungslösungen überzeugen durch Intelligenz in Form und Technik, Effizienz in Kostenstruktur und Energieverbrauch - und konsequenten Fokus auf die gewünschte Wirkung. In Form und Funktion, Design und Technik setzen wir Trends. Unsere Innovationen betreffen nicht nur die Oberfläche, sondern auch Schaltkreise, Verbindungen und Prozesse. Immer wieder erweitern neue Technologien und Designs unser Portfolio - und schaffen ihrerseits Raum für neue Ideen. Die Zukunft des Lichts ist vielversprechender denn je und ELEKTRA gibt die Orientierung. www.elektra.de

   

LED-2-Link / modulares Lichtsystem von Hera
Bei einer besonderen Inszenierung der Verkaufsware und den Ausstellungsstücken wird die Aufmerksamkeit des Interessenten gezielt auf die Besonderheiten und Feindetails des einzelnen Produktes gelenkt. Durch die richtige Ausleuchtung wird Licht dabei eines der wichtigsten Einflussfaktoren. LED-2-Link wurde speziell dazu entwickelt, das Besondere am Objekt und an Produkten hervor zu heben. Variabilität spielte eine entscheidende Rolle in der Entwicklung von LED-2-Link. Um auf wechselnde und anspruchsvolle Anforderungen im Ladenbau eingehen zu können, ist LED-2-Link konsequent modular aufgebaut und bietet dem Anwender durch eine durchdachte System-Logik völlige Freiheit in der Gestaltung der Vitrinen- und Regalausleuchtung. www.hera-online.de

   

Neue Luxus-Vinylböden im XL-Fliesenformat
Moduleo steht für hochwertige modulare Vinylböden Made in Belgium für anspruchsvolle Objekte. Als Antwort auf die große Nachfrage nach Luxus-Vinyl im Projekteinsatz präsentiert Moduleo in der Transform-Kollektion 14 neue Fliesendesigns. Von einem reduzierten Beton-Look über natürlichen Kalkstein bis hin zu einem abstrakten Metallic- oder Glitzereffekt: Die neuen Designs stehen für aktuelle Bodentrends mit authentischer Optik und garantieren eine zügige Ausführung der Verlegearbeiten. Der Fokus liegt auf neuen Grautönen sowie auf dem neuen XL-Format von 43 x 87 cm. Das XL-Format sorgt für eine geringere Fugenanzahl und ein ruhiges Gesamtbild. Mit einer Nutzschicht von 0,55 mm und der Rutschfestigkeit R10 eignen sich die Fliesen perfekt für den Retail-Bereich.
www.moduleo.de

   

Vorbildliche Markenführung: Pfleiderer Deutschland GmbH mit Special Mention des German Brand Awards ausgezeichnet
Für seine erfolgreiche Markenführung ist Pfleiderer in Berlin mit einer Special Mention des German Brand Institutes ausgezeichnet worden. Stefan Göldner, Leiter der Kommunikation des Holzwerkstoffherstellers, nahm den begehrten Preis für die Marke Pfleiderer Deutschland GmbH in der Kategorie Interior & Living stellvertretend für die gesamte Pfleiderer Gruppe entgegen.
"Wir haben den Start unserer ersten weltweit gültigen Kollektion zum Anlass genommen, ein neues Gesamtkonzept für unsere Kommunikation zu entwickeln", erklärt Göldner: "Das reicht von der klassischen Werbung über das Corporate Publishing bis hin zum Social Media Marketing." www.pfleiderer.com

   

Leise lose legen - PROJECT FLOORS präsentiert neue Unterlage
Immer da, wo Flexibilität im Ladenbau gewünscht ist, punkten die 20 Dekore der LOOSE-LAY COLLECTION von PROJECT FLOORS. Auch in stark frequentierten Bereichen der Verkaufsflächen kann nun mit der neuen, gemeinsam mit der Expertenfirma Selit entwickelten, Verlegeunterlage problemlos der lose liegende LVT-Designbodenbelag verlegt werden. Sie bietet mit ihrer klebenden Oberfläche eine zusätzliche Haftung des Bodens und schützt ihn so vor Verrutschen. Nach wie vor können im Bedarfsfall einzelne Planken inklusive Unterlage aus dem Verbund herausgetrennt, entnommen und  wieder eingefügt werden. Die weiteren Vorzüge des lose liegenden LVT-Designbodenbelags, wie die Verlegung ohne Trocknungszeiten mit sofortiger Begehbarkeit und die rückstandslose Entfernung nach der Nutzung, bleiben natürlich bestehen. Zusätzlich bringt die 1 mm dünne Unterlage eine Trittschalldämmung von bis zu 15 dB und gleicht kleine Unebenheiten aus.

   

Elektronische Preisschilder (ESL)
Die troniTAG GmbH hat sich als Full-Service-Anbieter im Bereich der elektronischen Preisauszeichnung einen Namen gemacht; neben der Hardware werden die Anbindung an ein Kassen- bzw. ERP-System und die entsprechenden Befestigungslösungen für unterschiedliche Einsätze am POS in einem Paket angeboten. Im Verbund mit der VKF-Renzel-Gruppe und mit LG Innotek als Partner ist der Einsatz der neuesten Technologie mit einer qualitativ und quantitativ hochwertigen Produktionskapazität gewährleistet.
Vorteile des troniTAG-Sytems:

  • Echtzeit Preis- und Produktanpassung
  • bidirektionale Kommunikation
  • Zentrale Preissteuerung in Verbindung mit Onlineshops und dem Kassensystem
  • Interaktive Preisauszeichnung durch NFC und QR-Code

Weitere Infos unter www.tronitag.com

   

Viscom- Premiumprogramm zum Topthema Interior Design
Teppiche, Tapeten, ja sogar ganze Shops kommen heute aus dem Drucker. Immer mehr Laden- und Messebauer, Interior Designer und Architekten entdecken, wie individuell sich Innenräume mit Printtechnik gestalten lassen - und das auch noch kostengünstig. Welches Equipment dafür gebraucht wird, in welche Technik investiert werden sollte und welche Interior-Trends gerade angesagt sind - das zeigt die viscom 2017 vom 18. bis 20. Oktober in Düsseldorf und richtet sich dabei gezielt an Anwender. Mit dem Fokustag Werbetechnik goes Interior Design bietet die Messe am 20. Oktober außerdem ein hochkarätiges Vortragsprogramm zum Thema Digitaldruck und Materialvielfalt in der Objekteinrichtung an. www.viscom-messe.com