Digitalisierung ? quo vadis?

Presseinformation

Würzburg, den 12.06.2019

 

 

Rückblick auf die dlv-Ladenbautagung 2019

Digitalisierung – quo vadis?

 

Am 6. und 7. Juni 2019 fand die dlv-Ladenbautagung statt – die jährliche Fachveranstaltung des dlv – Netzwerk Ladenbau e.V. Dieses Jahr mit fast 200 Teilnehmern und Teilnehmerinnen in Bielefeld zu Gast, bot die Tagung interessante Einblicke in die Zukunft des Ladenbaus. Und diese Zukunft wird digital. 

 

Statistiken, Leitfaden Digitalisierung, CI/CD-Relaunch und EuroShop

Der Vizepräsident des dlv – Netzwerk Ladenbau e.V., Carsten Schemberg, begrüßte die Tagungsgäste zur dlv-internen Mitgliederversammlung und führte durch das Programm. Zu Beginn hieß er 21 neue Mitglieder im dlv-Netzwerk willkommen.

Anschließend erläuterte er den bevorstehenden Relaunch des dlv-CI/CD. Frischer und moderner soll das neue Design des dlv ausfallen. Der Relaunch wird pünktlich zur EuroShop 2020 vorgestellt werden.

Im Anschluss berichtete Lutz Schneppendahl aus dem Fachgremium Digitalisierung, das im Laufe der letzten Monate einen Leitfaden zur Digitalisierung am POS entwickelt hat, der nun über die dlv-Webseite bestellt werden kann.

Der dlv hat im kommenden Jahr einiges vor. Neben der Jahresplanung 2019, die vier Seminare im Herbst beinhaltet, kündigte Carsten Schemberg die geplante dlv-Tour 2020 nach Shanghai an.

Auch die EuroShop 2020 wirft bereits ihre Schatten voraus. Der dlv wird wieder mit einem großen Gemeinschaftsstand und 15 Mitgliedsfirmen auf der Leitmesse des Ladenbaus präsent sein. Auch Elke Moebius von der Messe Düsseldorf, Veranstalter dieses Großereignisses für den Ladenbau,  gab als Gast einen Ausblick auf die EuroShop im nächsten Jahr.

 

Digitalisierung, Trends und Veränderungen

Die vielen verschiedenen Facetten der Digitalisierung waren das zentrale Thema der Ladenbautagung. „Die neuen Shopper sind mit der Digitalisierung aufgewachsen. Für sie ist Online und Offline idealerweise ein Gesamterlebnissystem“, so Marta Kwiatkowski Schenk. Die Expertin für gesellschaftliche, wirtschaftliche und technologische Veränderungen vom GDI Gottlieb Duttweiler Institute gab in ihrem polarisierenden Vortrag einen Einblick in eine digitale Zukunft.

Die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz ist das Steckenpferd von Agnieszka Walorska, Geschäftsführerin der Innovationsberatung  Creative Construction Heros GmbH. „Die Auswirkungen der KI über alle Industrien hinweg werden immens sein. Manche sagen, die erste Industrielle Revolution sei dagegen Pillepalle. Eher vergleichbar ist die Entwicklung mit der Entdeckung des Feuers: Es machte uns zu einer neuen Spezies“, erklärt sie in ihrem Vortrag. 

KI, eCommerce-Plattformen, AR und VR – nicht alles, was kommt, hat auch Zukunft. Was bleibt am Ende wirklich? Dieser Frage ging die Trendforscherin Lola Güldenberg auf den Grund. „Die VR-Brille hat es beispielsweise noch nicht in Läden geschafft, das Handy aber schon“, so Güldenberg. Auch Sprachassistenten seien immer wichtiger. „Das sollte beim Ladenbau berücksichtigt werden“, sagt die Expertin.

Im Anschluss begeisterte der Top-Coach Peter Holzer mit seinem mitreißenden Vortrag über Mut und gesunden Menschenverstand. Denn das braucht es beim Umgang mit Veränderungen – die Digitalisierung ist nur eine davon: „Veränderungen werden von uns gerne erst einmal als Problem empfunden. Dabei ist eine Veränderung erst einmal nichts Schlimmes. Wir müssen nur überlegen, wie wir darauf reagieren.“

 

Gedankenaustausch und Gaumenfreuden

Zwischen den Vorträgen und während der Abendveranstaltung gab es viel Raum zum Austauschen und Netzwerken. Die achtzehn Sponsoren der dlv-Ladenbautagung bereicherten die Veranstaltung durch ihre Präsentationen im Rahmen der Ausstellung. Beim abendlichen Get-together im Lenkwerk Bielefeld konnten die Tagungsteilnehmer den ersten Teil der Veranstaltung ausklingen lassen.

 

Einblicke in produzierende Unternehmen

Am Freitag öffneten die dlv-Mitgliedsfirmen Elektra und POS Tuning sowie die zweitgrößte Küchenmarke Deutschlands, Nolte Küchen, ihre Tore. Alle drei Firmen boten Führungen durch ihre professionellen Produktionsanlagen. Die Tagungsteilnehmer hatten die Qual der Wahl. Der Geschäftsführer Marketing/Vertrieb des LED-Lichtsystemherstellers Elektra Boris Niessing begrüßte die Teilnehmer zur Führung durch Fertigungs- und Montageanlagen von Beleuchtungs- und Elektrifizierungslösungen, wie beispielsweise maßgefertigte lineare LED-Leuchten, die bei Elektra ab Stückzahl eins produziert werden. Oliver Voßhenrich, Geschäftsführer von POS Tuning, zeigte die weltweit einzigartige automatische Warenvorschub-Produktionsanlage und den angeschlossenen Logistik-Bereich für Sendungen in 120 Länder. H. Baum, Leiter des Ausstellungszentrums von Nolte Küchen führte die interessierten Teilnehmer durch eine hochprofessionelle und prozessoptimierte Produktionsanlage und präsentierte Industrie 4.0.

 

Für Bilder kontaktieren Sie bitte die dlv-Geschäftsstelle unter presseservice@netzwerk-ladenbau.de