Ladenbautagung 2016
in Bad Homburg

Am 19. und 20. Mai 2016 fand in Bad Homburg der jährliche Branchentreff des Ladenbaus, die dlv-Ladenbautagung, statt. Angesichts wandelnder Anforderungen im Handel und im Ladenbau stand die Veranstaltung unter dem Motto „Zeit für Veränderung“. Im Fokus standen dabei ladenbaurelevante, unternehmerische und gesellschaftliche Herausforderungen. Die Branche blickt insgesamt positiv in die Zukunft. Die Veranstalter begrüßten 215 Teilnehmer und freuten sich über einen erneuten Teilnahmerekord.

 

Unter dem Motto „Zeit für Veränderung“ tauschten die Tagungsteilnehmer Meinungen und Erfahrungen zur Zukunft des Handels und Ladenbaus aus. Grundlagen für die Diskussionen waren die anhaltenden Änderungen und wandelnden Anforderungen an die Branche, die von der Digitalisierung befeuert werden. Hierzu lieferten die Referenten Impulse aus verschiedenen Blickwinkeln.


Zu den Herausforderungen, die der Ladenbau in einer zunehmend globalisierten Welt in verschiedenen Ländern bereithält,  gab Jin Kang, CEO des chinesischen Ladenbauunternehmens Core Shopfitting, einen interessanten Einblick in seinen Erfahrungsschatz aus den beiden Ländern China und Deutschland. Hartmut Biesel, Geschäftsführer der Apricot GmbH beschäftigte sich in seinem Vortrag mit der Frage, welche Vertriebsstrategien in einer durch den E-Commerce veränderten Branche auch in Zukunft erfolgreich sein können. Den Abschluss des Referentenprogramms bildete der renommierte Neurowissenschaftler Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, der eindrucksvoll erläuterte, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf die Gesellschaft hat.


Auftragslage positiv, Optimismus in der Branche


War in den letzten Jahren angesichts der Digitalisierung im Handel und Ladenbau vor allem Verunsicherung in diesem Bereich zu spüren, scheinen die Unternehmen dieses Thema nun offensiv anzupacken und zu investieren. Wie auf der Tagung präsentiert wurde, gaben die positiven Zahlen des Handels aus dem vergangenen Jahr den dlv-Mitgliedern ebenfalls Grund zur Freude. Die Quartalsumfrage ergab, dass das Jahr 2016 für die Mehrzahl der Unternehmen positiv startete, denn im 1. Quartal 2016 zogen die Aufträge im Vergleich zu 2015 entsprechend an. Insgesamt 50 Prozent der Unternehmen meldeten für diesen Zeitraum einen Zuwachs im Auftragseingang. 25 Prozent verbuchten eine gleichbleibende Order, 25 Prozent einen Rückgang der Aufträge. Für das kommende Jahr sind die meisten dlv-Mitglieder positiv gestimmt: Von einer weiteren Zunahme der Aufträge für das aktuelle Gesamtjahr gehen 61 Prozent der Unternehmen aus, während 18 Prozent einen Rückgang erwarten.


Starkes Netzwerk


Auch der Verband selbst hat sich mit einer kontinuierlich steigenden Mitgliederzahl in allen ladenbaurelevanten Bereichen positiv entwickelt. Neben zwei Erfahrungsaustausch-Kreisen organisiert der dlv weiterhin regelmäßig Seminare zu ladenbaurelevanten Themen, vertritt die Kompetenz der Mitgliedsunternehmen auf Messen und Kongressen und in den dlv-eigenen Publikationen. Mit dem STORE BOOK gibt der Verband außerdem ein Jahrbuch herausragender Ladeneröffnungen heraus. Im kommenden Jahr wird zur EuroShop das LADENBAUmagazin neu aufgelegt. Auf der Weltleitmesse des Ladenbaus wird der dlv wieder mit einem großen Gemeinschaftsstand in Halle 10 in Düsseldorf vertreten sein.


Zum Abschluss der dlv-Ladenbautagung 2016 besichtigten die Teilnehmer das Ladenbauunternehmen Münch + Münch GmbH & Co. in Frankfurt am Main. Die Tagungsgäste erfuhren in einem beeindruckenden Rundgang, wie das Unternehmen mit 150 Mitarbeitern Store Design entwickelt und produziert. Vorträge von Fachleuten zu Themen wie GU-Leistungen oder Industrie 4.0 rundeten den Tag kompetent ab. Die nächste dlv-Ladenbautagung findet am 04. und 05. Mai 2017 in München statt.

 

 

 

 

Die dlv-Ladenbautagung 2016 wurde unterstützt von