Ladenbau / Store Design

 

Die wichtigsten Trends im Food- und Non-Food-Ladenbau

Das 1 x 11 des Ladenbaus

 

Auf der Suche nach immer neuen Konzepten entdeckt der Handel neue und alte Werte wieder und selbst der einst so beständige Lebensmitteleinzelhandel durchlebt einen geschmacklichen Wandel. Und auch wenn es hinsichtlich Trends, Konzepten und des eingesetzten Materials nicht die eine Wahrheit gibt, so gibt es doch Strömungen, die über kurz oder lang den Markt verändern. Hier die wichtigsten elf Trends im Überblick, die es wert sind, beboachtet und verfolgt zu werden.

 

Handel und Ladenbau in der digitalen Konsum-Kultur

Wie die Läden der Zukunft aussehen müssen

 

Der Handel erlebt nach der Einführung der Selbstbedienung in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gerade erst seine zweite wirkliche Revolution. Die Konsumwelt wird in atemberaubender Geschwindigkeit digitalisiert. Große Handelskonzerne feilen mit riesem Aufwand an der Optimierung ihres Kanal- und Betriebstypen-Portfolios. Das ungehemmte Flächenwachstum im stationären Einzelhandel geht zu Ende. Neue Formate und damit neue Herausforderungen und Chancen kommen damit auch auf den Ladenbau zu.

 

Shop-in-Shop-Systeme optimal integrieren

Integration von Shop-in-Shop Konzepten in das Ladengeschäft

 

Shop-in-Shop-Systeme haben sich in den letzten Jahren durch die zunehmende Vertikalisierung des Handels besonders stark etabliert. Vereinfacht gesagt handelt es sich bei dieser Flächenpartnerschaft um ein Geschäft im Geschäft. Dabei bietet der Handel seine Verkaufsflächen in definierten Bereichen ausgewählten Marken von Herstellerunternehmen an, deren individuelles Shop-Design auf dieser Fläche eingehalten wird.

 

Eine stimmige Integration der Shop-in-Shop-Systeme in das Ladenkonzept ist dabei von wesentlicher Bedeutung. Die INSIDER-Ausgabe 27/2011 hat sich diesem Thema ausführlich gewidmet.

 

Die Leisetreter

Kommt jetzt der Durchbruch beim Soundmarketing?

 

Im stetigen Wettstreit um immer weiter optimierte Ladenausstattungen setzen Ladenbauer, Storeplaner und Architekten heute Dekore und Farben, Design und strategische Kundenführung, Beleuchtung und Beschallung, Beduftung und neuerdings zunehmend das Digital Signage ein. Auf der EuroShop 2014 in Düsseldorf war jetzt noch ein weiteres revolutionäres neues Feature in der Palette der Ladengestaltungswerkzeuge zu entdecken – die Schallabsorbtion unerwünschter Lärmquellen am POS.

Convenience-Shops treffen den Nerv der Zeit

Frisch und fertig soll es sein

 

Brötchen auf die Hand und Coffee to go: Der Kunde von heute mag es schnell und unkompliziert. Neben dem Bedürfnis nach gesunden Convenience-Produkten hat sich bei den Konsumenten auch beim Lebensmitteleinkauf der Wunsch nach Erlebnis etabliert. Im Interview erzählt Angela Krause vom dlv, wie der Convenience-Shop den Kunden von morgen richtig abholt.