dlv-INSIDER

Der dlv-INSIDER bietet quartalsweise aktuelle Fach- und Kurzartikel aus dem Bereich Retail und Shopfitting sowie allgemeine Informationen aus dem dlv - Netzwerk Ladenbau e.V. und den Mitgliedsunternehmen.

 

Kostenloses dlv-INSIDER-Abo einrichten

Sie möchten im dlv-INSIDER inserieren?

Zu den Mediadaten

Die Ausgabe 48 des dlv-INSIDERs bietet folgende Themen:

 

  • Inspiration und Innovation im Store Design
    Im März erscheint im Callwey Verlag das STORE BOOK 2017. In der diesjährigen Ausgabe räumt der dlv der branchenübergreifenden Vorstellung neuer Läden explizit mehr Raum ein: 47 Projekte bilden beispielhaft die Trends und Entwicklungen im Store Design ab und liefern so Inspiration für Handel und Ladenbau.
  • So machen digitale Medien den Ladenbau intelligent
    Da sich die Handelswelt ändert, müssen auch im Ladenbau neue Wertschöpfungsmuster gefunden werden. Über einen intelligent vernetzten, digitalen Content zu einem ganz neuen Verständnis von Ladenbau zu gelangen, ist das Ziel einer Kooperation von Ligneus mit der Dresdner Denkfabrik K.U.L.T.OBJEKT.
  • LADENBAU.TRENDS.ZUKUNFT.
    Am 4./5. Mai 2017 geht es um Ladenbau, Trends und Zukunft: Welche Ansprüche die Entwicklungen im Handel und der Wirtschaft an ein modernes Ladenbauunternehmen stellen, zu dieser Diskussion lädt der dlv zur Ladenbautagung nach München ein.

 

Die Ausgabe 47 des dlv-INSIDERs bietet folgende Themen:

 

  • EuroShop 2017: Starkes Ladenbau-Netzwerk vor Ort
    Von 5. bis 9. März 2017 öffnet die Weltleitmesse des Ladenbaus, die EuroShop in Düsseldorf ihre Tore und bricht schon vorab alle Rekorde. Der dlv - Netzwerk Ladenbau e.V. wird mit einem Gemeinschaftsstand von 18 Mitausstellern ebenfalls vertreten sein und die Kompetenz des Verbandes repräsentieren.

  • Fotografie im Ladenbau
    Der gemeinsame Weg zum perfekten Bild. Die Entwicklung der Digitalfotografie und immer bessere Kameras verleiten dazu, die Dokumentation der Läden selbst in die Hand zu nehmen. dlv-INSIDER fragte bei einem Fotografen nach, wie sich die Arbeit des Fotografen gewandelt hat.

  • dlv-Masterclass-Seminar: Einbruchschutz im Handel
    Die Zahlen der Einbrüche im Handel nehmen weiter zu. Prävention beginnt bei einem geeigneten und passenden Sicherheitskonzept. Gemeinsam mit TELENOT ELECTRONIC GmbH veranstaltet der dlv ein Seminar zum Thema "Einbruchschutz im Handel". 

Die Ausgabe 46 des dlv-INSIDERs bietet folgende Themen:

 

  • Projekteinreichung für STORE BOOK 2017
    Gemeinsam mit dem Callwey Verlag ruft der dlv - Netzwerk Ladenbau e.V. zur Projekteinrichung für das STORE BOOK 2017 auf. Gesucht werden die herausragenden Ladeneröffnungen des vergangenen Jahres. Alle Projektbeteiligten rund um den Store können ihre Projekte bis 30. September 2016 nominieren.

  • Neuerscheinung: Sicherheitslösungen für den Retail
    Die Anforderungena n die Sicherheit im Einzelhandel sind angesichts steigender Inventurdifferenzen und einer Vielzahl an Normen und Gesetzen ein komplexes Thema. Mit dem Buch "Sicherheitslösungen für den Retail" gibt der dlv - Netzwerk Ladenbau e.V. Projektverantwortlichen einen hilfreichen Leitfaden an die Hand.

  • Decathlon erobert die Innenstädte
    Klein aber oho: Im Frühjahr 2016 ging der Sportartikelhersteller Decathlon in Deutschland mit einem innerstädtischen Konzept von der grünen Wiese in die Großstädte München und Stuttgart. Der neue Store stammt aus der Feder von kplus konzept. Wir haben die Macher befragt.

Die Ausgabe 45 des dlv-INSIDERs bietet folgende Themen:

 

  • Las Vegas - Die Welt des Entertainment
    Einst berühmtberüchtigt als Spielerhauptstadt und als solche von Elvis Presley besungen, hat sich das Image von Las Vegas inzwischen gewandelt. Abwechslungsreiche Shows, Unterhaltung für Groß und Klein und die Ikonen des Retail haben Las Vegas zur Entertainmentstadt werden lassen. Der dlv machte sich im März mit 20 Teilnehmern in die Wüstenmetropole auf, um den Ladenbau in einer Stadt unter die Lupe zu nehmen, in der die Größen des Handels ihre Konzepte ausprobieren, und die amerikanische Ladenbaumesse GlobalShop zu besuchen.

  • Optimistisch zum Ladenbau der Zukunft
    Am 19. und 20. Mai fand in Bad Homburg der jährliche Branchentreff des Ladenbaus, die dlv-Ladenbautagung, statt. Angesichts wandelnder Anforderungen im Handel und im Ladenbau stand die Veranstaltung unter dem Motto „Zeit für Veränderung“. Im Fokus standen dabei ladenbaurelevante, unternehmerische und gesellschaftliche Herausforderungen. Die Branche blickt insgesamt positiv in die Zukunft. Die Veranstalter begrüßten 215 Teilnehmer und freuten sich über einen erneuten Teilnahmerekord.

  • Die Revolution in der Umkleidekabine
    Mit einer neuen Art der Umkleidekabine weckt das Start-Up Unternehmen Apparently Different derzeit Interesse im Handel. Warum die Idee die bisherigen Umkleidekabinen revolutionieren könnte, erklärt Dr. Dorian Freudenreich, Geschäftsführer des Unternehmens, im Interview mit dlv-Vorstandsmitglied Daniel Erhardt.

Die Ausgabe 44 des dlv-INSIDERs bietet folgende Themen:

 

  • Zeit für Veränderung!
    Es ist die digitale Revolution, so Ranga Yogeshwar. Betroffen von diesem Strukturwandel ist die gesamte Gesellschaft, tiefgreifend daher auch der Handel, die Ladenbauunternehmen und alle beteiligten Projektpartner. Sie alle sehen sich den geänderten Anforderungen durch die neuen technischen Möglichkeiten ausgesetzt. Die dlv-Ladenbautagung am 19. und 20. Mai 2016 in Bad Homburg widmet sich daher dem Thema "Zeit für Veränderung".

  • Die Zukunft der Preisschilder ist elektronisch
    Laufend aktuell, zeit- und kostensparend - das sind die Gründe, die Spar Österreich bewogen haben, die Filiale am Campus der Wirtschaftsuniversität Wien mit Electronic Shelf Labeling (ESL) auszurüsten. Für diese Produktinformation der Zukunft werden E-Paper-Displays am Regal angebracht, die per Funk mit dem Warenwirtschaftssystem kommunizieren.

  • Bauen ohne Genehmigung?
    Die Zeit drängt, das neue Ladengeschäft muss bis zum avisierten Eröffnungstermin unbedingt fertiggestellt sein. Da ist der Auftrag an den Ladenbauer des Vertrauens schnell erteilt und der Fertigstellungstermin als absolutes "Muss" vertraglich fixiert. Auf die Frage, ob denn eine Baugenehmigung zur Verfügung gestellt werden kann, heißt es lapidar "Baugenehmigung? Ja, das wurde alles abgesprochen. Die müsste eigentlich bald da sein. Aber fangen Sie schon mal an." Oder: "Für diese Maßnahme brauchen wir doch keine Genehmigung!"